Jürgen Kob Keine Kommentare

Wohin führt die Reise?

Hallo Freunde,

„wohin führt die Reise“….

Ich glaube, die meisten Menschen haben solche Gedanken am Ende eines Jahres. Dabei vergessen viele, was ihnen die „Reise“ im Jahr 2016 gebracht hat?

Habt Ihr Eure Vorsätze vom letzten Silvester alle in die Tat umgesetzt? Oder ist da vielleicht doch der eine oder andere Vorsatz „mangels Zeit“ schnell wieder vergessen worden?

Was für Gefühle löst es in uns aus, wenn uns bewusst wird, wie wenig Vorsätze und Ziele wir doch tatsächlich auch erreichen? Sehr häufig passiert das zum Jahresende, wenn man das Jahr „Revue passieren“ lässt. Und nachdem man die Erleuchtung hatte, wieviel Ziele nicht erreicht worden sind, macht man sich doch lieber schnell wieder daran, neue Ziele für 2017 zu kreieren.

Und das schlimme ist: Meistens weiss unser Unterbewusstsein schon vorher, dass es mit all den Zielen eh nichts wird. Nur wir – sprich unser Bewusstsein, unsere Ratio – will das nicht wahrhaben.

Zum Thema Bewusstsein und Unterbewusstsein gibt es soooooo viel spannendes zu erzählen. Einige von Euch haben sich damit vielleicht auch schon beschäftigt…

Die wenigsten haben sich jedoch vermutlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob und wie das Bewusstsein und das Unterbewusstsein unsere Anlageentscheidungen, unsere „Finanziellen Glaubenssätze“ massiv beeinflussen können!

In meiner inzwischen 26-jährigen Tätigkeit als Vermögensberater habe ich immer wieder bestimmte „Typen“ erlebt. (Und das ist nicht böse gemeint)

Es gibt Anlegertypen, die langfristig deutlich erfolgreicher sind als andere Menschen. Sehr häufig sind diese „erfolgreichen Anleger“ auch in anderen Bereichen ihres Lebens erfolgreicher als andere. Aber woran liegt das?

  • Hatten die bessere „Startvoraussetzungen“ in der Kindheit?
  • Hatten die bessere Lehrer?
  • War deren Umfeld (Privat / Beruf) auch erfolgreich?
  • Ist es einfach nur Glück?
  • und und und

Diese Liste liesse sich noch viel weiter fortführen.

 

Mein Ziel heute ist es, dass Du Dich mal mit der Frage beschäftigst:

WAS MACHT MICH ERFOLGREICH?

WAS MACHT ANDERE ERFOLGREICH(er)?          

WIE DEFINIERE ICH ÜBERHAUPT „ERFOLG“ FÜR MICH GANZ PERSÖNLICH?

Zu diesen Themen (und noch viel mehr) möchte ich Euch 2017 einige spannende Ideen, Denkansätze, Vorschläge, Nachdenkliches verraten. Also lasst Euch überraschen….

 

Allen Freunden wünsche ich ruhige und besinnliche Feiertage und einen guten und ERFOLGREICHEN Start ins neue Jahr 2017!

Herzliche Grüsse,

Jürgen

 

 

 

 

Jürgen Kob Keine Kommentare

Junge Generation und Demokratie – Ist das noch zeitgemäss?

Liebe Freunde,

heute fand ich folgenden Artikel im Focus:

Junge Menschen halten Demokratie für nicht essentiell

Das sollte uns alles wirklich zu denken geben! Jüngere Menschen „halten die Demokratie nicht für essentiell“…

Was bedeutet eigentlich dieser Satz? Noch mehr frage ich mich, was genau die jungen Menschen denn dann für „essentiell“ halten? Kommunismus? Anarchie? Oder welche Regierungsform sonst? Vielleicht sollten wir uns wirklich überlegen, ob „Demokratie“ tatsächlich die beste (und weiterhin zukünftige) Regierungsform ist bzw. was eine sinnvolle Alternative wäre.

Für mich wäre es nun wichtig, die Bedenken, Wünsche und Ängste der Jungen ernst zu nehmen und nicht einfach zu ignorieren.

Spannend wäre doch zu erfahren, WIE die junge Generation sich ihren zukünftigen „Regierungsstil“ ihres Landes vorstellt. Wäre mal ein Projekt für Statistiker….

Herzliche Grüsse,

Jürgen